Reisen

Travelguide fĂŒr Kiffer: Los Angeles

Durch 1. Mai 2020 Keine Kommentare
Los Angeles Sonnenuntergang - melonada. das Cannabis Magazin

Los Angeles, die Stadt der TrĂ€ume, Beverly Hills, der Walk-of-Fame, Hollywood sowie die Stars und Sternchen der Unterhaltungsindustrie. DafĂŒr ist Los Angeles wohl sicherlich bekannt und berĂŒhmt. Aber die SĂŒdkalifornier können nicht nur gute Filme und Serien Produzieren, sondern auch echt geiles, wann nicht sogar das Beste, Cannabis der Welt anbauen. Seit der Legalisierung im Bundesstaat Kalifornien im Jahre 2016 geht gefĂŒhlt jeder Cannabis-Cup an eine Dispensarie aus LA. Auch wir haben schon einige Tage bei Sonnenschein und angenehmen 25 Grad Celsius in der Stadt verbracht und das wohl mit das beste Gras der Welt geraucht. Hier möchten wir unsere Reihe „Travelguide fĂŒr Kiffer: „ durch eine vorstellung von LA fĂŒr Kiffer vorfĂŒhren.

Los Angeles Sonnenuntergang - melonada. das Cannabis Magazin

Los Angeles: Die Stadt der TrÀume

Das Ballungszentrum Los Angeles umfasst ca. 15 Millionen gemeldete Menschen, die Dunkelziffer ist sicher viel höher. So viele Menschen benötigen einiges an Platz, da die Stadt auch vergleichsweise wenige HochhÀuser hat ist Los Angeles sehr sehr weitlÀufig. Wie Du am besten rumkommst, wo Du schlafen solltest und was Du machen solltest, wenn Du in der Stadt bist möchten wir Dir hier zeigen.

Schlafen

Je nach deinem Budget kannst du in Los Angeles wirklich geil oder wirklich schlecht nĂ€chtigen. GrundsĂ€tzlich darfst Du natĂŒrlich nicht vergessen, dass eine Amerikanische Großstadt wenig vom Comfort und der Sicherheit einer EuropĂ€ischen Metropole hat. Orte wie Compton, Watts oder auch West Adams sind zwar in vielen Hip Hop Filmen zu sehen, jedoch fĂŒr einen Touristen eher zu meiden! Wir haben bei unserem letzten LA Aufenthalt jedoch auch in Inglewood, South Central, gleich in der nĂ€he des LAX, die NĂ€chte verbracht. Zwar sicherlich nicht die beste Gegend und in der Nacht wĂ€re auch niemand von uns alleine Unterwegs gewesen, trotzdem haben wir uns aber nie wirklich unsicher gefĂŒhlt und ausgeraubt wurden wir auch nicht. Obwohl wir auch Abends und Nachts in der 4er Gruppe draußen Unterwegs waren.
Pass also beim buchen etwas auf, dass dein Hotel nicht gerade in z.B. Compton ist, wenn Du in der Stadt bist und pass auf wo Du hingehst dann wird auch nichts passieren.

BTW: In Amerika sind Raucherzimmer in Hotels immer noch recht verbreitet.

MobilitÀt

Leider hat Los Angeles kein wirkliches Öffentliches Verkehrsnetz, zumindest keins, dass man mit dem einer EuropĂ€ischen Großstadt vergleichen könnte. Es fahren nur einige, wenige Busse. DafĂŒr stehen jedoch an jeder dritten Ecke ca. 20 Lime/Bird Scooter rum und gefĂŒhlt jedes 2te Auto ist ein Uber. NatĂŒrlich jetzt sehr ĂŒbertrieben dargestellt! Nur leider wirst du mit E-Scooter nicht sonderlich weit kommen in Los Angeles, dafĂŒr ist das Gebiet einfach zu groß. Alles mit Uber fahren ist eben auch nicht besonders gĂŒnstig. Ich wĂŒrde Dir auf jeden Fall ein Leihauto ans Herz legen, gleich beim LAX gibt es Zig Rental Car Services, die sind nichtmal so teuer und meist kannst Du W-LAN extra dazu buchen. Das ist meist ein Ă€lteres Smartphone mit Hotspot, somit also auch geil zum mitnehmen, da eine Sim-Karte fĂŒr Touristen leider recht teuer ist in den Staaten.

Essen

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass Mit die besten Köche der Welt in der Stadt leben und arbeiten. Fraglich nur ob Du dir so ein Luxus Essen Leisten willst und kannst. Aber auch ohne Weltklasse Koch kannst und wirst Du in Los Angeles ganz nicht verhungern. Neben wirklich wahnsinnig guten Restaurants gibt es natĂŒrlich auch, typisch amerikanisch, die Fast Food Buden und zwar an jeder Ecke. Was ich Dir besonders empfehlen möchte ist „In n Out Burgers“. Die Rezeptur wurde seit Jahrzehnten nicht geĂ€ndert und auch sonnst hat die Schnellrestaurant Kette einige witzige Eigenheiten. Solltest du in Kalifornien sein, geh auf jeden Fall zu „In n Out Burgers“!
Sonnst gibt es natĂŒrlich noch viele, viele weitere Fast Food Buden in Los Angeles. Von Five Guys, Subway, Jack in the Box, In n Out Burgers, McDonals, Burger King , Dunkin Donuts, Subway, … .
Das gute ist, dass die Amerikaner nirgends ohne Yelp hingehen, daher kannst Du auch relativ leicht und schnell das beste Restaurant in deiner nÀhe finden.

Los Angeles Palmen - melonada. das Cannabis Magazin

Das solltest du in Los Angeles gemacht haben

GrundsĂ€tzlich bin ich persönlich nicht der grĂ¶ĂŸte Fan vom Sightseeing. Meist sind die Touristen Hotspots viel sauberer und gepflegter als der Rest der Stadt, ebenso sind an den SehenswĂŒrdigkeiten selten locals. Ich will ja schließlich die Stadt sehen und die Leute kennenlernen, anstatt mir irgendwelche GlattgebĂŒgelten Sightseeing Spots anzusehen. Daher meide ich meist die „bekannten SehenswĂŒrdigkeiten“ wie in LA z.B. den Walk of Fame, Santa Monica Pier oder auch die Universal Studios. Aber das ist nur meine eigene Meinung.

Dispensaries

Wie schon in „Travelguide fĂŒr Kiffer: Amsterdam“ möchten wir auch hier auf direkte Dispensarie Empfehlungen verzichten, dass Ă€ndert sich einfach zu schnell. Jedoch möchten wir Dir gerne 2 Firmen vorstellen, von denen Du unserer Meinung nach definitiv Gras geraucht haben solltest.

Cookies

Schonmal was von dem Rapper „Berner“ gehört? Berner ist nicht nur Rapper und Producer sondern auch Cannabis Mogul. Mittlerweile umfasst das Cookies Imperium abgabestellen in mehreren StĂ€dten und LĂ€ndern, wir möchten uns hier auf den LA Store in Beverly Hills beschrĂ€nken. Bereits beim betreten der Dispensorie merkst du, dass Berner etwas von seinem Handwerk versteht. Das Einkaufserlebnis im Cookies Store Beverly Hills ist Ă€hnlich dessen im Apple Store. Du bekommst deinen persönlichen Mitarbeiter an die Hand, der dich auch wirklich berĂ€t. So jemanden wirst du wahrscheinlich auch brauchen, bei der großen Auswahl an Cannabis Strains, Concentrates & Co. . Wenn du schon dort bist, schau auch auf jeden Fall in die Mode Boutique. Diese ist gleich ein paar TĂŒren weiter und Cookies hat wirklich ein HĂ€ndchen fĂŒr geile Print Designs.

Jungle Boys

Die Jungle Boys sind wohl (Stand 05.2020) die, mit dem aktuell stÀrksten Cannabis der Stadt. Es gibt meistens blos 3-4 verschiedene Strains zu kaufen, dabei handelt es sich aber auf jeden Fall im um Top Premium Weed.
Schonallein die Location in „South Central“ hat flair. Hinter dem großen GebĂ€ude stehen Zelte von Obdachlosen, im GeschĂ€ft nebenan sind die 15$ ParfĂŒm Flaschen eingesperrt und vor der TĂŒr stehen bewaffnete Securitys. Auch Jungle Boys hat eine Mode Boutique mit dabei, diese ist ebenso auf jeden Fall sehr Empfehlenswert, wenn auch etwas teuer.

Shoppen

Wenn du Geld fĂŒr Mode, Schmuck oder Technik ausgeben möchtest, dann bist Du in Los Angeles richtig. Es gibt wohl keinen Trend, den man nicht in der Stadt finden kann, wenn dieser nicht sogar aus der Stadt der Engel kommt. Vom Rodeo Drive zur Mall of Beverly Hills bis hin zum LA Fashion District hast Du hier wirklich die Qual der Wahl. Hier alles auf zu zĂ€hlen wĂŒrde echt den Rahmen sprengen, mit einer kurzen Google Suche findest Du sicher alle GeschĂ€fte und Orte, an denen Du einkaufen möchtest. 🙂

Hollywood Zeichen - melonada. das Cannabis Magazin

Hollywood Sign

Ich weiß, ich widerspreche ich mir gerade selbst, dass Hollywood Sign ist wohl eine DER SehenswĂŒrdigkeiten von Los Angeles. Schau dir den Schriftzug aber nicht einfach nur von unten an oder mit fahr mit so einem Touri-Tourbus zu einem Aussichtspunkt, sondern geh da wirklich hoch. Und zwar bis ganz zu den Buchstaben! Der Ausblick von dort oben ĂŒber die Stadt ist Genial und direkt vor dem Hollywood Sign zu stehen und einen Joint feinstes Motor Breath zu rauchen ist mehr als nur geil. Am schönstes ist es meiner Meinung nach zur Golden Hour, also zum Sonnenaufgang.
Allzu leicht kommt man da zwar nicht hoch, aber mit Google Maps und etwas Willenskraft ist das absolut kein Problem.

Malibu Beach

Einige Meilen ĂŒber der Stadt den „Pacific Coast Hwy“ nach Norden, im „Tuna Canyon Park“ kommst du an den schönsten, oft Menschenleeren StrĂ€nden vorbei. Definitiv eine Empfehlung fĂŒr eine entspannte Zeit am Strand. Nimm Dir auf jeden Fall eine Decke, zu trinken, essen und genug Weed mit, am Malibu Beach wirst Du lange sitzen bleiben wollen. 😉

Skateparks

In Amerika, besonders in Kalifornien und Los Angeles hat der Skateboard Hype nie so nachgelassen, anders bei uns in Europa. Es gibt in der Stadt sehr viele, wirklich gute Skateparks und unzÀhlige Streetspots. Von sehr bekannten Parks wie dem Park in Venice Beach oder dem mittlerweile geschlossenen, legendÀren El Torro Stairset hat Los Angeles der Skaterkultur viel zu bieten.
Wenn du mal skaten konntest oder noch immer skatest, nimm dir getrost ein Deck mit, du wirst es nicht bereuen. Solltest du nicht mehr/nicht fahren können zahlt es sich auch einfach schon aus einfach nur zu zuschauen. Die lokalen Skater habens echt drauf!

Street Art

Ich kann wenig mit herkömmlicher Kunst anfangen. Statuen, GemĂ€lde, Gebilde usw. in Museen haben mich noch nie wirklich interessiert. Wer sich dafĂŒr begeistern kann super, ich nicht. Was mir aber wirklich gut gefĂ€llt ist Street Art. FĂŒr mich gehört Kunst nicht in ein Museum, sondern nach draußen. Und von Street Art hat Los Angeles natĂŒrlich mehr als genug. Überall sind zumindest irgendwelche Tags zu finden. Teilweise auch wahnsinnig schöne GemĂ€lde an Hausfassaden und WĂ€nden. Auch sogenannte „legal wals“ gibt es einige in der Stadt, dass sind WĂ€nde,  auf denen man legal Graffiti sprĂŒhen darf.
Solltest du dich also fĂŒr Street Art interessieren ist Los Angeles auf jeden Fall einen Besuch wert. Du wirst ĂŒberall fĂŒndig werden.

kommentare.